SCHLOSS MARIENBURG

  Jubiläumsausstellung

   „200 Jahre Marie und Georg von Hannover“

Mal amüsant, mal tragisch – Königliche Geschichte(n) 


Am 14. April 2018 jährt sich der Geburtstag von Königin Marie von Hannover zum 200. Mal. Aus diesem Anlass ist ihr und ihrem blinden Gemahl, König Georg V. die Jubiläumsausstellung „200 Jahre Marie und Georg von Hannover“ gewidmet. Anhand von historischen Dokumenten und Exponaten aus dem Privatleben des königlichen Paares lernen die Besucher Marie (1818-1907) und Georg (1819-1878) als Herrschende, Bauherren und Privatpersonen kennen. „Mal amüsant, mal tragisch – Königliche Geschichte(n)“ lautet der Untertitel der Ausstellung, die ab den 14. April 2018 in neun authentisch erhaltenen Räumen des Welfensitzes zu erleben ist.


Video und Bilder© dieaktuellekamera.de - S. Genenger u. A. Schönemann

Am 12. April 2018 führte Ernst August Erbprinz von Hannover, Urururenkel von Königin Marie die Medien und geladene Gästen im Rahmen einer Pressekonferenz, durch die Ausstellung im Königinnenflügel des Schlosses. Diese Ausstellung liegt dem jungen Schlossbesitzer besonders am Herzen, bietet sie doch auch zahlreiche Einblicke in das Privatleben seiner berühmten Vorfahren: „Königin Marie war eine bemerkenswerte Frau, die sich auch schon mal der Hofetikette widersetzte. Ich freue mich, dass die Besucher Marie und Georg einmal ganz anders kennenlernen können“.

 Erbprinz Ernst August zur Frage was das Paar Marie und Georg von Hannover so sympathisch machte: „Sie waren sehr verliebt und lebten ein sehr normales Familienleben“

Die Jubiläumsausstellung - Das letzte hannoversche Königspaar ganz privat Wer die Jubiläumsausstellung besucht, darf sich auf zahlreiche persönliche Gegenstände, Kinderspielzeuge oder Aufzeichnungen sowie Briefwechsel freuen, die einen Einblick in das Leben am hannoverschen Hof geben und größtenteils erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Sie erhalten Antworten auf Fragen wie „Woher kamen diese facettenreichen Persönlichkeiten?“, „Warum erblindete Georg?“ „Und wieso konnte er trotzdem König werden?“, „Wie lernten sich Marie und Georg kennen?“, „und was prägte ihr Leben bis zum Gang ins Exil im Jahr 1866?“ Die Besucher dürfen sich auf über 50 Exponate freuen. Eines der spektakulärsten Ausstellungsstücke ist sicherlich die kostbar verzierte Schenkungsurkunde, mit der König Georg V. seiner Gemahlin an ihrem 40. Geburtstag die Marienburg zum Geschenk machte.

 


Sehr privat ist hingegen das „Spielhaus“, das der Kronprinz Ernst-August selbst (zusammen)gebaut hat. Zu dem kunsthistorisch bedeutsamen Gemälde des Hofmalers Friedrich Kaulbach (1822-1903), welches das Königspaar mit seinen Kindern zeigt, sind Skizzen des Malers erhalten, die Aufschluss über die Entstehung des Gemäldes geben. Besonders liebreizend sind die Mädchenkleider der Prinzessinnen Friederike und Mary, bestehend aus Unterkleid und Spencerjäckchen. Die Uniform, die der Kronprinz Ernst August im Alter von ca. 2 Jahren getragen hat, weist sogar Epauletten auf. Auf Stoff gezeichnet ist ein Portrait des Kronprinzen Georg, das ihn im Alter von circa 9 Jahren zeigt. Eine kostbare Leihgabe aus der Welfenfamilie ist das Schokoladentrinkservice der Königsfamilie, das somit für die Zeit der Ausstellung wieder auf der Marienburg steht. Der Gebetsstuhl von Königin Marie erinnert daran, dass die dem Pietismus zugeneigte Protestantin tief gläubig war. Den mit blauem Samt und Königswappen verzierten Stuhl hatte sie in der Schlosskapelle benutzt. Bestens erhalten sind kostbare, opulente Möbel- und Vorhangstoffe sowie handbemalte Papiertapeten, die im 19. Jahrhundert en vogue und modern waren und das Interieur des Schlosses aufs Schönste schmückten. „Das Familienportrait“ – die Theaterführung zur Ausstellung Eigens zum 200. Geburtstag konzipiert ist die Theaterführung „Das Familienporträt“, die zum Preis von 19,00 Euro pro Person gebucht werden kann. Bei der multimedialen und interaktiven Theaterführung erleben die Besucher eine Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte



Königin Marie steigt heraus aus dem kolossalen Familienportrait und begegnet zahlreichen Persönlichkeiten vergangener Jahrhunderte. Sie weiß mit Musik und Gesang, aber auch durch Film und Hörspiel viel Spannendes, Romantisches, Tragisches und fast Geheimes aus dem Leben diverser Welfencharaktere zu erzählen. Dabei wird man auch die Stimme von Hörspielstars Oliver Rohrbeck wiedererkennen. Unter www.schloss-marienburg.de sind alle Termine zu finden. Im Restaurant gibt es passend zum Jubiläum und exklusiv auf Schloss Marienburg die Torten „König Georg V“ und „Königin Marie“. Sie bestehen aus feinsten Zutaten, verziert mit Marzipanrosen oder Schokoladenkronen und feinem Goldschimmer. Königin Marie feiert Geburtstag mit den Besuchern.


Am Samstag, den 14. April können die Besucher zwischen 14:30 und 16:00 Uhr erleben, wie Königin Marie im Rittersaal ihren Geburtstag feiert. Das Königspaar kommt mit einer historischen Kutsche ins Schloss gefahren und begibt sich sodann zur Kaffeetafel im Rittersaal. Dort wird König Georg seiner Gemahlin auf dem Piano ein Ständchen bringen und auch die beiden Töchter des Königspaars werden an der festlichen Kaffeetafel Platz nehmen. Mit dem regiobus aus Hannover und dem Metronom über Nordstemmen ist Schloss Marienburg bequem erreichbar. 


Öffnungszeiten Schloss Marienburg: bis 31.05.2018: dienstags – sonntags 10.00 – 18.00 Uhr* 01.06.2018 bis 31.08.2018: täglich 10.00 – 18.00 Uhr 01.09.2018 bis 04.11.2018: dienstags – sonntags 10.00 – 18.00 Uhr 07.11.2018 bis 23.12.2018: mittwochs – sonntags 11.00 – 16.00 Uhr 24.12.2018 bis 01.01.2019: geschlossen *an Feier- und Brückentagen auch montags geöffnet. Eintrittspreise: Führung Ausstellung „200 Jahre Marie und Georg von Hannover“ Erwachsene 7,00 Euro, Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre) 6,00 Euro, Kinder unter 5 Jahre frei Kombiticket Führung Ausstellung + Schlossführung Erwachsene 13,00 Euro, Kinder/Jugendliche (6-17 Jahre) 11,00 Euro, Kinder unter 5 Jahre frei


!