IMMER LIVE DABEI!
DAS MAGAZIN dieaktuellekamera.de


Zum Thema „Verwirrung um die 15-Kilometer-Regel“ war Bürgermeister Daniel Hartmann am 12. Januar Studiogast in der WDR- Lokalzeit. Seine Gesprächspartnerin Kristina Sterz.

 

Da der 7-Tage-Inzidenzwert im Kreis Höxter über 200 liegt, gilt seit dieser Woche für den Kreis die 15-Kilometer-Regel. Viele Menschen in unser Stadt sind verunsichert und haben Fragen.

 

Hier ein paar Antworten:

Warum gibt es diese Regelung nach der Coronaregionalverordnung?

Die 15-Kilometer-Regel soll – durch einen eingeschränkten Bewegungsradius – dazu beitragen, das Infektionsgeschehen einzudämmen und einen „Export“ zu verhindern.

 

Was bedeutet die 15-Kilometer-Regel?

Die im Kreis Höxter wohnenden Bürgerinnen und Bürger dürfen sich innerhalb des Kreises Höxter ohne Einschränkungen bewegen. Sie dürfen dieses Gebiet nur verlassen, wenn sie dabei einen Umkreis von 15 Kilometern ab der Grenze des Wohnortes nicht überschreiten.

 

Sind Fahrten in ein betroffenes Gebiet erlaubt?

Auch für das Hineinfahren in den Kreis Höxter gilt eine räumliche Bewegungseinschränkung: Personen, die nicht im Kreis Höxter wohnen, dürfen das Gebiet nur aufsuchen, wenn sie dabei den 15-Kilometer-Radius ab der Grenze des eigenen Wohnortes nicht überschreiten.

 

Welche Ausnahmegründe gibt es?

Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Bürgerinnen und Bürger des Kreises Höxter sich auch außerhalb des 15-Kilometer-Radius bewegen. Aus den gleichen Gründen dürfen Personen, die außerhalb des Kreises Höxter leben, in den Kreis Höxter hineinfahren.

Ausnahmen sind:

1. Reisen, die einen beruflichen, dienstlichen oder ehrenamtlichen Zweck haben

2. Besuch der Schule, der Kita, beziehungsweise der Notbetreuung oder eine Begleitung bei diesem Besuch

3. Besuch von Einrichtungen und Diensten der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen

4. Besuche bei und von engen Familienmitgliedern, Lebensgefährten und vergleichbar nahestehenden Personen

5. Pflege, Unterstützung und Betreuung von Personen

6. Inanspruchnahme von medizinischen, pflegerischen und sonstigen nicht dem Freizeitbereich zuzuordnenden Dienstleistungen

7. Fahrten aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen

  

Stadtverwaltung weiter für Publikumsverkehr geschlossen

Bund und Länder haben am 05.01.2021 die Verlängerung des weitreichenden Lockdowns, des öffentlichen Lebens bis zum 31. Januar beschlossen, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Die Kontakte sollen so weit wie möglich auf ein Minimum reduziert werden.

Daher wird die Verwaltung der Stadt Höxter für den Publikumsverkehr weiterhin bis zum 31.01.2021 geschlossen bleiben. In dringenden Fällen ist eine telefonische Terminvereinbarung möglich. So wird die Erreichbarkeit der Stadtverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger sichergestellt, während sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die Besucherinnen und Besucher geschützt werden.

Auch die Sitzungen der Fach- und Ortsauschüsse, die bis zum 31.01.2021 geplant waren, werden verschoben.

Der Rat der Stadt Höxter hat von der Möglichkeit der Delegation der Entscheidungsbefugnisse für die Zeit der pandemischen Lage Gebrauch gemacht und die Befugnisse auf den Haupt- und Finanzausschuss übertragen.

Der Haupt- und Finanzausschuss tagt aufgrund zwingend zu treffender Beschlüsse am 18. Januar 2021 unter Einhaltung aller notwendigen Sicherheitsmaßnahmen.

Bürgermeister Daniel Hartmann appelliert an alle Menschen in der Stadt Höxter sich an die notwendigen Kontaktbeschränkungen zu halten: „Wenn wir alle möglichst schnell und sicher die Pandemie überwinden wollen, müssen wir alle unsere Kontakte stark einschränken. Hierfür sind die Maßnahmen, die auch die Stadt Höxter getroffen hat, leider notwendig. Bitte nehmen Sie in dieser außergewöhnlich Zeit Rücksicht aufeinander und bleiben Sie gesund!“

 

Stadtbücherei Höxter bleibt im Lockdown geschlossen


Die Stadtbücherei Höxter bleibt zunächst bis zum 31. Januar geschlossen. Die Leihfristen der entliehenen Medien werden automatisch verlängert. Während der Schließung fallen keine Überziehungsgebühren an.

Laut der Coronaschutzverordnung des Landes NRW dürfen Bibliotheken und Büchereien ab dem 11.01.2021 vorbestellte Bücher und andere Medien zur Abholung herausgeben. Die Medien können per Mail (stadtbuecherei@hoexter.de) oder telefonisch (05271/ 963-4444) bestellt  und dann zu einem vereinbarten Zeitpunkt abgeholt werden. Bei der Abholung gelten die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen des Landes NRW.

 

 

Traditionelle Hochzeitsmesse in Höxter wegen Corona verschoben

Die seit über 20 Jahren von der Brautboutique TM durchgeführte Hochzeitsmesse, muss aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Seit zwei Jahrzenten, regelmäßig im Januar, war die Hochzeitsmesse in Höxter ein „MUSS“ für viele Verlobte. Geplant ist es nun, dieses Event, an dem ca. 30 Firmen teilnehmen - Anfang März in der Residenz-Stadthalle in Höxter durchzuführen. Es handelt sich bei Messe 21 um eine der ersten Veranstaltungen unter neuer Stadthallenführung.

Die Verlosung eines Hochzeitoutfits stellt, wie in den letzten Jahren auch, ein Highlight der Veranstaltung dar. Gezeigt werden u.a. aktuellen Kollektionen von Hochzeitoutfits, Trauringen und Dekorationsmöglichkeiten. Fotografen, Videofilmer stellen sich genauso wie Eventplaner, Gastronomen und Musiker vor. Ebenfalls etabliert hat sich bei dieser Veranstaltung der Bereich der Kommunionmode für Mädchen und Jungen.

Brautpaare, die die Messe nicht abwarten möchten, können Online 24/7 bei der Brautboutique TM unter www.Lagerverkauf-HX.de einen Termin vereinbaren, um ihr Hochzeitsoutfit auszuwählen.

Weitere Informationen zur Hochzeitsmesse finden Sie unter www.Hochzeitsmesse-HX.de


Erste digitale Weihnachtsansprache von Bürgermeister Daniel Hartmann

Mit einer digitalen Weihnachtsansprache richtet sich Bürgermeister Daniel Hartmann an die Bürgerinnen und Bürger der Kreisstadt.

In der Ansprache blickt der Bürgermeister auf "besonderes und ein herausforderndes Jahr" zurück. Er appelliert erneut an alle Höxteranerinnen und Höxteraner, auch über die Weihnachtsfeiertage die notwendigen Beschränkungen einzuhalten.

Bürgermeister Hartmann dankt zudem allen, die für die Gesellschaft auch an den Feiertagen im Einsatz sind.

"Ich blicke optimistisch auf das, was das nächste Jahr für uns bereithält", macht Hartmann deutlich. Denn mit dem Impfstoff gäbe es eine Perspektive, um wieder etwas zur Normalität zurückzukehren: "Damit wir all das nachholen können, worauf wir in diesem Jahr verzichten mussten."

Bis dahin bittet er die Bürgerinnen und Bürger Höxter ein, weiterhin so zusammenzuhalten wie in den vergangenen Monaten. Um das Virus zu besiegen, sei es notwendig über Weihnachten die Kontakte zu beschränken und auf Reisen zu verzichten. "Dann sieht die Welt in einem Jahr schon wieder ganz anders aus."

Im Namen des Rates der Stadt Höxter und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung wünscht Bürgermeister Daniel Hartmann allen Zuschauerinnen und Zuschauern ein friedliches und frohes Weihnachtsfest und einen guten Wechsel in ein "hoffentlich besseres Jahr 2021."